Neurodermitis – diese Anwendungen können helfen

Diese Hauterkrankung beginnt häufig schon im frühen Kindesalter. Meist sind es allergische, aber auch psychische Faktoren und Fettstoffwechselstörungen spielen eine Rolle. Daher ist es verständlich, dass die Salztherapie alleine nicht zur Heilung ausreichen kann, aber sie ist eine große Hilfe zur Linderung des Juckreizes und zur Unterstützung der Hautregeneration.

Diese Anwendungen können helfen:

  • Trinken Sie regelmäßig verdünnte Kristallsole (bei uns erhältlich), bei kleinen Kindern nur einige Tropfen ins Trinkwasser.
  • Trinken Sie täglich zweieinhalb bis drei Liter Quellwasser zur Entgiftung, Kinder
  • entsprechend weniger.
  • Nehmen Sie zweimal pro Woche ein Solebad. Eine normale Badewanne fasst etwa 120 l Wasser. Dafür benötigen Sie 1,2 kg Kristallsalz (bei uns erhältlich). Für die Kinderwanne 220 g Kristallsalz auf 20 – 25 l Wasser, sind keine offenen Hautstellen vorhanden, sind auch höhere Salzkonzentrationen möglich. Danach nicht abduschen.
  • Sind nur Hände, Arme oder vereinzelte Stellen betroffen, tragen Sie mindestens dreimal pro Woche Soleschlick dünn auf die betroffenen Stellen, nach 20 Minuten abwaschen. Soleschlick selber machen: 100 ml Wasser, 1 TL Sole mit so viel Heilerde anrühren, dass einen Paste entsteht.
  • Sie können die betroffenen Stellen täglich mit Salbei-Kristallöl einreiben (100 ml biologisches, kalt gepresstes Olivenöl, 2 TL Kristallsole, 5 Tropfen ätherisches Salbeiöl, vor Gebrauch schütteln).

Bitte beachten: Zu Beginn der Behandlung mit Kristallsole kann es zu einer kurzen Erstverschlimmerung kommen. Sehen Sie dies als positives Zeichen. Bei starken Reaktionen reduzieren Sie die Dosierung, bis Besserung eintritt.

Weitere Tipps:

Meiden Sie vor allem Kuhmilch, aber auch anderes tierisches Eiweiß, Weizen und Zucker. Gamma Linolensäure* (Nachtkerzenöl), über zwölf Wochen eingenommen, kann eine deutliche Besserung bewirken.

* Nachtkerzenöl wird aus den Samen von Nachtkerzen-Arten, besonders der Gemeinen Nachtkerze Oenothera biennis L., gewonnen. Das Samenöl enthält 8 bis 14% Gamma-Linolensäure neben 65 bis 80% Linolsäure. Die Symptome der Neurodermitis wie Juckreiz, Schuppung, Hautentzündungen oder Rötungen werden durch Nachtkerzenöl positiv beeinflusst und als unterstützende Therapie empfohlen. Nachtkerzenöl kann äußerlich angewendet werden, indem es direkt aufgetragen wird auf die Haut. Für die Anwendung von innen zur Linderung gibt es verschiedene Präparate z.B. in Kapselform.

 

Quellen:

Heilen mit Wasser und Salz, Gabriele Zimmermann
www.nachtkerzenoel.net
Foto: pixabay

 

 

Comments

Leave a Comment